A1  Atomausstieg jetzt!
Zu unserer
Sicherheit
Der Atomausstieg ist machbar und einzig eine Frage des politischen Willens. Der Weiterbetrieb unserer veralteten AKW gefährdet unsere Sicherheit. Ein Atomunfall wie Tschernobyl oder Fukushima würde das Aus für ein Leben in unserm Land bedeuten. Nur wenn die AKW schnell stillgelegt werden, können sich die erneuerbaren Energien durchsetzen. Wir dürfen unseren Kindern nicht noch mehr Atommüll hinterlassen.
Atom toetet
Seit der Atom-Katastrophe in Fukushima ist einer breiten Mehrheit der Bevölkerung in der Schweiz klar, dass die Risiken der Atomkraft auch in einem hochindustrialisierten Land nicht genügend kontrolliert werden können. Das nur schon dadurch untragbare Risiko wird noch grösser, je älter die AKW sind. Deshalb sollen AKW nach Ende ihrer Lebensdauer von 40 Jahren, spätestens nach 45 Jahren abgestellt werden, wie dies die Atomausstiegsinitiative der Grünen verlangt. Gleichzeitig müssen die Treibhausgasemissionen zum Schutz des Klimas und um unsere Abhängigkeit von erdöl- und gasexportierenden Ländern zu reduzieren, in der Schweiz bis 2050 auf 1 Tonne CO2 pro Kopf und Jahr gesenkt werden.  Fukushima 

Dies ist eine Herausforderung für den Energie- und insbesondere Stromsektor. Der Atomausstieg und die Energiewende sind zentrale Forderungen der Grünen. Dazu haben sie die beiden Volksinitiativen für eine Grüne Wirtschaft und für den geordneten Ausstieg aus der Atomenergie lanciert. Während die erste Initiative auf die Reduktion des ökologischen Fussabdruckes auf einen Planeten abzielt, verlangt die zweite Initiative den raschen Ersatz der bestehenden AKW durch Einsparungen, Energieeffizienz und erneuerbare Energien. Zusammen bilden sie die Grundlage für einen klima- und naturfreundlichen Ausstieg aus der Atomenergie: den „Grünen Atomausstieg“.

Um auf den politischen Prozess vorbereitet zu sein und insbesondere eine fundierte und im Vorstand abgestützte Stellungnahme zur Energiestrategie 2050 des Bundesrates im Rahmen des Vernehmlassungsverfahrens abzugeben, haben die Grünen eine eigene Energiestrategie erarbeitet, welche die Stossrichtung zur nachhaltigen Energiewende aufzeigt, Herausforderungen identifiziert und Lösungen präsentiert.

Julia Wolfer
Julia Wolfer, Sax
Grüne SG

 

"Atomstrom ist vom Abbau des Urans bis zur Lagerung des Atommülls eine verheerende Ökokatastrophe. Steigen wir aus, bevor der nächste Super-GAU bei uns in der Nähe stattfindet.“

 

Mehr Infos im Dokument Grüne Energiestrategie

 

Zur Homepage der Grünen des Kantons St. Gallen

 

Das sagen Umweltverbände zum Atomausstieg:

 

WWF: Vorgezogener Atomausstieg kostet 0,1 Rappen

 

SES:Umfrage zeigt: 100% für sofortigen Atomausstieg

 

Greenpeace: Über 8000 Menschen haben die Petition «AKW abschalten statt Jodtabletten verteilen!» unterschrieben