M1Mobilitaet

 

Mobilität: Gemeinsam statt Einsam

 

 

 

 

 Der motorisierte Individualverkehr ist verantwortlich für einen grossen Teil des CO2-Ausstosses und bewegt mit über einer Tonne Gesamtgewicht meist nur eine einzige Person.

 

Jeder Mensch will mobil sein und bis ins hohe Alter bleiben; das ergibt eine gewisse Selbständigkeit. Mobil sein ist für Körper und Geist wohltuend, gibt ein Freiheitsgefühl, das wir zusätzlich noch toppen können indem wir so wenig wie möglich die Natur belasten.

Die Frage ist natürlich: wieviel Mobilität mit wieviel Ressourcen-Verbrauch ist erlaubt? Darf ich einfach, nur abhängig von meinem Portemonnaie, meine Mobilität ausnutzen, bis zuletzt – oder ist es auch eine Frage der Verantwortung?

Die Verkehrs-Zahlen 2010 (Bundesamt für Statistik) belegen, dass der Verkehr jährliche Kosten von knapp 95 Milliarden Franken verursacht (Strassenverkehr 78 Mia Fr., Schienenverkehr 10.3 Mia Fr. und Luftverkehr 6.4 Mia Fr.). Diese sehr umfassende Dokumentation gibt Auskunft auf verschiedenen Ebenen (Höhe der Kosten, was verursacht sie, wer trägt sie, welche verkehrsspezifische Finanzflüsse finden auf Ebene Bund, Kantone und Gemeinden statt - oder – Kostenaufschlüsselung auf Infrastrukturkosten, Verkehrsmittelkosten, Unfallkosten und Umwelt- und Gesundheitskosten).

Clevere „mobile“ Menschen setzen nicht nur auf ein einzelnes Verkehrsmittel, sondern nutzen geschickt gleich mehrere: Velo und Tram, Zug und Auto, das heisst: ich fahre mit dem Velo zum Bahnhof, mit dem Zug in die Stadt, und dann mit dem Tram zum Arbeitsplatz. Oder ich benutze das Auto, weil der Ort nicht mit dem öffentlichen Verkehr erreichbar ist. Die Benützung des Autos wird optimiert, indem mehrere Personen mitfahren und das Auto „geteilt“ ist (=Carsharing Modell).

Ist die Entscheidung welches Mittel ich einsetze für meine Mobilität nicht auch eine Frage der Lebensqualität?

 

Weiterführende Hinweise und Links:

Bundesamt für Statistik: Kosten und Finanzierung des Verkehrs 2010

Energie Schweiz: Mobilität

Auto teilen: www.mobility.ch

Thomas Schwager
Thomas Schwager, St.Gallen
Präsident Grüne SG

 

 

"In keinem andern Land gibt es so ein grosses Angebot an öffentlichem Verkehr. Wir müssen es nur nutzen."